Bericht 4. Liga a

/, Uncategorized/Bericht 4. Liga a

Bericht 4. Liga a

Matschbericht 4 Liga a / Freitag 23.8.2019 / FC Belp : FC Prishtina Bern / 5:0

 

In unserem 3. Meisterschaftsspiel am Samstag, dem 31.08.2019 bestritten wir unser erstes Heimspiel gegen den FC Prishtina Bern. Bei stickigen 30 Grad war dies ein Härtetest für unsere Mannschaft. Unser Manu setzte bereits in der Vorbereitung auf das Spiel die Segel Richtung Sieg. Trikots holen, aufhängen in der Kabine, Besprechung des Schlachtplans mit mir und auch die Besprechung mit dem Schiedsrichter, welcher wahrlich eine Bereicherung für die 4. Liga darstellt. Da wir lediglich 3 Ersatzspieler auf der Bank hatten, wussten die Spieler, dass es sehr intensiv werden würde. Ausdauertechnisch hatte ich meine Bedenken, ob wir 90 Minuten unser Spiel durchziehen können. Weiter probierten wir eine neue, viel offensivere Formation aus. Ich wollte einmal schauen, wie sich unser Team ohne Vorbereitung auf eine solche Aufgabe einstellen kann. Obschon wir nach circa 25 Minuten auf unsere ursprüngliche Formation wechselten, machten unsere Verteidiger wie immer eine Klasse Partie. Dank Ihnen und unserem super Torwart haben wir bis dato am wenigsten Gegentreffer in unserer Gruppe kassiert. Wie sagt man so schön, der Sturm gewinnt Spiele, die Abwehr Meisterschaften.. Mir ist bewusst, dass wir erst am Anfang stehen, aber einen soliden Grundstein haben wir bereits gelegt.

 

Aufgrund des Wetters war es am Anfang eine schwierige Partie, keine Mannschaft machte gross Fehler, riskierte aber auch nicht viel. Von aussen nicht wirklich schön anzusehen. Wir hatten zum Teil gute Ansätze im Spiel, wirkten aber noch zu lethargisch und hatten keine Freude am Spiel. In der 30 Minuten machte sich unser Offensiv-Trio ein erstes Mal bezahlt. Mit einem schönen Doppelpassspiel von Adi und Buzgi in der Offensive hebelten Sie zwei Verteidiger gekonnt aus uns spielten den Ball anschliessend in die Lücke auf Matteo. Dieser verwandelte den Ball in alter Stürmermanier souverän unten links. Dieser Treffer gab der ganzen Mannschaft Selbstvertrauen und unser Spiel wirkte anschliessend bissiger und zielstrebiger. Bis zur Pause passierte bis auf einen Lattenschuss von Rämsy und 2 Nachschüssen nicht mehr viel. In der Pause waren die Gemüter ein wenig erhitzt. Was unsere Mannschaft sicherlich noch lernen muss ist der respektvolle Umgang miteinander. Wertschätzung gegenüber den anderen Spielern aber auch gegenüber der Trainerbank. Jeder Mensch hat seine Vorzüge und Tücken, ich möchte aber, dass wir in dieser Saison etwas grosses vollbringen und auch bei Rückschlägen die Contenance zu jeder Zeit bewahren.

 

Die zweite Halbzeit war reine Formsache. Wir spielten clever, machten keine unnötigen Laufwege aber sobald der Ball kam, wurde es explosiv und gefährlich. Nach kurzer Zeit konnte unser Neuzugang Gian Luca sein erstes Saisontor verbuchen. Der Ball wurde von der Seite in den 16er reingelegt und er verwandelte diesen nicht einfachen Ball gekonnt. Mit dem 2 zu 0 haben wir den Gegner gebrochen. Dieser wollte lediglich noch Schadensbegrenzung betreiben, dies liessen wir aber nicht zu. Wir wurden hungriger, der 3. Treffer liess nicht lange auf sich warten. Ady versenkte einen Nachschuss gekonnt tief in der rechten Ecke. Anschliessend wurde nochmals durchgewechselt, wir nahmen Buzgi, Ady und Lüku raus und ersetzten somit praktisch die ganze Offensive mit Matteo, Marius und Rämsy. Marius gab sein Debüt in unserer Mannschaft nach nur 1 Training. Er spielte gute 30 Minuten, zeigte das er gepflegten Fussball spielen kann und lieferte prompt seinen ersten Assist auf Matteo. Wir hoffen es hat ihm gut bei uns gefallen. Nun haben wir 2 junge Woodtli’s im Team, beide eher offensiv ausgerichtet und sicherlich eine grosse Bereicherung für unsere doch etwas ältere Mannschaft. Am Schluss stand es 5 zu 0. Trotz Abwesenheiten von Stammspielern konnten wir unsere Leistung abrufen, beruhigend zu sehen für den Trainerstab.

 

Abschliessend möchte ich sagen, dass wir lernen müssten mit konstruktiver Kritik umzugehen und das Beste aus jeder Situation machen. Matteo hat dies in diesem Spiel wahrlich verinnerlicht. Nach dem ersten nicht gelungen Meisterschaftsspiel lies ich in für das 2. Spiel einmal zuhause. Er maulte nicht einmal und akzeptierte meine Meinung stillschweigend. An diesem Match schoss er in circa 60 Minuten Einsatzzeit einen Hattrick und stopfte damit allen “Hatern” das Maul. Das ist für mich der Inbegriff eines Sportlers.

 

Jungs, danke für eure Leistung trotz Schwindelanfällen, Krämpfen und zum Teil angeschlagenen Körperteilen, wir sind auf dem Weg Richtung Tabellenführung.

 

 

2019-09-04T12:01:50+00:00 September 4th, 2019|
X