Bericht 1. Mannschaft

/, Uncategorized/Bericht 1. Mannschaft

Bericht 1. Mannschaft

Matchbericht 1. Mannschaft 3. Liga 21.10.2017

FC Rubigen – FC Belp / 0:2

 

Derby in Rubigen, was für einmal nicht hiess, am Sonntagmorgen in der Früh auf dem Fussballplatz zu stehen, sondern sich auf eine brisante Begegnung an einem Samstagabend einzustellen.

Die Partie begann eher schleppend. Unser Eins von Beginn an zwar defensiv solide, aber aus dem Mittelfeld bis hin zur Sturmspitze fehlte vorerst die offensive Durchschlagskraft. Viele Fehlpässe dominierten in den ersten Minuten das Spielgeschehen. Es dauerte fast 20 Minuten, bis der erste Torschuss den Weg aufs Gehäuse des FC Rubigen fand. Das Spiel gewann anschliessend an Fahrt und blieb insbesondere vom Heimteam hart geführt. So kam es, dass der FC Belp in der 32ten Minute, zu einer vielversprechenden Freistossmöglichkeit, zentral und nahe der Sechzehnmetermarke, gelangte. Sven Krattiger führte aus und traf mit einem klugen und äusserst präzisen Schuss ins rechte Kreuz. Belp führte und konnte dies in der Folge gut verwalten. Wenn etwas zugelassen wurde, dann höchstens bei Standardsituationen, wo die kopfballstarken Spieler des FC Rubigen die ein oder andere Möglichkeit vergaben. Unser Eins blieb dennoch makellos und kam gegen Ende der ersten Halbzeit, nicht zuletzt wegen der besser werdenden Passgenauigkeit, auch offensiv immer besser in Schwung. Was der FC Rubigen kann, können wir auch, hat sich wohl Remo Berchtold in Punkto Kopfballgefährlichkeit gedacht und kam nach einem gut getretenen, eher dürftig verteidigten Corner zu einer Grosschance und traf per Kopf den Querbalken. Die übers ganze Spiel gesehen wohl beste Phase des FC Belps brachte schliesslich einen wunderschön vorgetragenen Spielzug hervor, der uns den 0:2 Pausenstand bescherte. Florian Siggemann spielte dabei einen hervorragenden Steilpass aus dem Mittelfeld in die Spitze und Sven Krattiger zum Zweiten vollendete trocken ins lange Eck.

Die ganze zweite Halbzeit verlief aus Sicht unseres Eins eher mühevoll und nervenaufreibend. Der gewünschte Zugriff aufs Spiel war entgangen und zudem mussten früh in der zweiten Hälfte verletzungsbedingte Auswechslungen getätigt werden. Dies führte insbesondere im Mittelfeld zu Abstimmungsproblemen in der Rückwärtsbewegung. Chancen gab’s, auch wenn nur eine Handvoll, auf beiden Seiten. Einmal rettete Florian Siggemann mit einer gut getimten Grätsche in extremis oder Davide Palermo gewann zum wiederholten Mal ein Kopfball- oder Laufduell mit einer rotzigen Selbstverständlichkeit. Auf der anderen Seite hatte Serdar Morina die Entscheidung auf dem Fuss, vergab aber. So blieb es bis hin zur letzten Minute spannend, was nach dem Schlusspfiff zu einer umso grösseren Erleichterung führte. Die scheinbar endlosandauernde Negativserie gegen den FC Rubigen ist gerissen und unser einfallsreicher Co-Trainer kann wieder beruhigt schlafen. Gratulation Boys, mi hei ä Louf!

 

 

 

 

2017-10-22T09:57:01+00:00 Oktober 22nd, 2017|
X